• Heimatverein Eggetal e.V.
    HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.
    Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.
  • Heimatverein Eggetal
    HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.
    Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.
  • Heimatverein Eggetal
    HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.
    Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.

Wir sind dem Eggetal verbunden, Besonderheiten und Traditionen zu pflegen, zu bewahren und zu fördern.

Am Sonntag, den 17. Dezember lädt der Heimatverein Eggetal e.V. seine Mitglieder zur Weihnachtsfeier in das Haus der Begegnung ein.

Beginn ist um 15.00 Uhr mit Kaffee und leckerem Weihnachtspunsch sowie Kuchen und Keksen. Wie auch schon in den vergangenen Jahren wird es auch diesmal wieder das beliebte Weihnachtsbingo mit reichlich Spaß und guter Laune geben. „Meine Mutter freut sich immer wie Bolle auf die Gewinne“, berichtet Simone Lohrie. „Auch in diesem Jahr haben wir uns wieder schöne Geschenke einfallen lassen“, verspricht Volker Brinkmeier, 2. Vorsitzender des Heimatvereins.

„Ob es dieses Mal die FC Bayern Christbaumkugeln geben wird? Das bleibt abzuwarten.“ Auf jeden Fall können sich die großen und kleinen Vereinsmitglieder auf einen lustigen und geselligen Nachmittag freuen.

hve weihnachtsfeier 2017 1

0
0
0
s2sdefault

allerheiligenwanderung hve 2017 1000x750

Wenn überall die goldbraunen Blätter von den Bäumen fallen und die Tage kürzer werden treffen sich die Mitglieder des Heimatverein Eggetal zu ihrer alljährlichen Allerheiligenwanderung. Von den Saurierspuren in Barkhausen machten sie sich diesmal auf den Weg zum Landhotel Bergwirt Pöhler in Bad Essen-Rattinghausen. "Es war ein komplett gelungener Nachmittag tollen Leuten und leckerem Essen", findet Sandra Boulton. Sie war eine von knapp 50 Eggetalern, die die zweieinhalbstündige Tour durch das herbstliche Wiehengebirge mitwanderten. Anschließend genossen rund 70 Vereinsmitglieder einen geselligen Nachmittag und ein köstliches Abendessen mit typischen Wildspezialitäten.

0
0
0
s2sdefault

Kegeln auf der Minigolfbahn war eine besondere Herausforderung.

Kegeln ist eine Präzisionssportart. Straßenkegeln ist so ziemlich das genaue Gegenteil von Präzision, dafür aber ein Riesenvergnügen für alle. Das bestätigte sich auch beim vierten Straßenkegeln des Heimatvereins Eggetal am Haus der Begegnung. 15 Mannschaften mit jeweils mindestens 6 Teilnehmern hatten sich diesmal angemeldet und konnten es gar nicht erwarten, die Kugel rollen zu lassen. Heimatvereinsvorsitzender Frank Bekemeier hielt sich also nicht lange mit dem Aufzählen von Turnierregeln auf, bevor er das offizielle Startsignal für den Wettstreit gab: „Die Bahn ist fachgerecht aufgestellt und ausgerichtet. Ausreden gelten nicht.“ Die Dorfjugend hatte es bereits vorgemacht. Die Jungen und Mädchen hatten die Bahn mit einem Kinderturnier eingeweiht und dabei Würfe vorgelegt, die selbst den Großen zur Ehre gereicht hätten.

 cm strakegeln 1

Mit links räumt Timo Sommer die Kegel ab. Trotzdem konnte die Feuerwehr ihren Titel vom Vorjahr diesmal nicht verteidigen.       Foto: C.Müller


Nach ihnen gingen dann die Erwachsenen an den Start. Sie bewiesen bei ihren sehr individuellen Kegeltechniken genauso viel Fantasie wie bei der Namensgebung ihrer Mannschaften. Aber selbst Anfänger brauchten vor „Pumpen“ oder „Pudeln“ keine Angst zu haben. Denn beim Straßenkegeln sorgen Randbegrenzungen der Bahn dafür, dass die Kugel immer schön in der Spur bleibt – wenigstens so ungefähr.
Zur Gaudi der Mitwirkenden hatten die Organisatoren vom Heimatverein die beiden etwa 12 Meter langen Bahnen wieder über den Bach verlegt, der das Gelände am Haus der Begegnung durchquert. Und sie hatten sich auch ein paar Sonderspiele einfallen lassen, um noch mehr Schwung in den Wettbewerb zu bringen. Dabei wurde auch die Minigolfanlage am Haus der Begegnung einbezogen: Eine ihrer Bahnen wurde als Mini-Kegelbahn genutzt, wo der kleine farbige Ball ausnahmsweise ganz ohne Schläger ins Ziel befördert werden musste.
Am Ende hatte eine Straßenmannschaft aus dem Eggetal die Nase vorn. Die Nachbarschaft der Strombergstraße („Die Strombergs“) verfügte über die richtige Mischung aus Kegelkunst und purem Glück und durfte sich über einen ansehnlichen Getränkegutschein freuen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Gesundheitssportler „Wir haben Rücken 09“ und „Die Schweiß-Perlen“, die zum ersten Mal überhaupt dabei waren.

 cm strakegeln 2

Minigolf einmal anders: Ein Wettbewerb des Straßenkegelns fand auf Bahn 17 der Minigolfanlage am Haus der Begegnung statt.      Foto: C.Müller

 

 cm strakegeln 3

Alles in Handarbeit: Klaus Pfannenschmidt und Thomas Müller stellen die Kegel für den nächsten Wurf auf.     Foto: C.Müller

 

sieger strassenkegeln 2017

Das Siegerteam - Die Strombergs: (von links) Luan Krasniqi, Helene Krasniqi, Blerim Krasniqi, Flora Krasniqi, Markus Lattorf und Manja Kreutzmann aus der Strombergstraße.           Foto: M.Wessel

 

0
0
0
s2sdefault

Am vergangenen Sonntag besuchten 35 Heimatvereinmitglieder die Landesgartenschau in Bad Lippspringe. Bei schönem Wetter nutzeten sie die Gelegenheit über das Gelände mit seinen zahlreichen besonderen Kulissen zu flanieren. Ob in den Themengärten mit tollen Hausgarten-Beispielen oder in der mystischen Spielwelt der Elfen und Trolle, für jeden war etwas dabei. "Es war wirklich ein schöner Ausflug, bei dem jeder die Zeit so nutzen konnte wie er wollte", berichtet Hansi Schnitker, der zusammen mit seiner Frau einen entspannten Tag verbrachte.

 

spielplatz lgs2017

Für die kleinen Zwerge gibt es in Bad Lippspringe viel zu entdecken.    Foto: Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 GmbH

Auch für die kleinen Gäste wird auf dem Areal eine ganze Menge geboten. Mit einem speziellen Spielkonzept verleiht Bad Lippspringe der Landesgartenschau 2017 eine besondere Note. Im Waldpark können kleine und große Besucher die mystische Welt der Elfen und Trolle entdecken. Die große Kletterlandschaft „Elfenheim“ und die sechs Meter hohe „Trollenburg“ zählen zu den Hauptattraktionen. Die Spielpunkte führen an besondere Orte heran, die im Wald verborgen sind.

(siehe auch: Neue Westfälische vom 12.07.2017)

Für alle, die am vergangenen Sonntag keine Gelegenheit hatten an dem Ausflug teilzunehmen bleibt noch bis zum 15. Oktober 2017 Zeit die Landesgartenschau 2017 zu entdecken. Ein Besuch, der sich auf jeden Fall lohnt!

Weitere Infos: www.lgs2017.de

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg