• Heimatverein Eggetal e.V.
    HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.
    Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.
  • Heimatverein Eggetal
    HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.
    Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.
  • Heimatverein Eggetal
    HEIMATVEREIN EGGETAL E.V.
    Die landschaftlich reizvollen Orte machen das Eggetal zu unserer Heimat.

Wir sind dem Eggetal verbunden, Besonderheiten und Traditionen zu pflegen, zu bewahren und zu fördern.

Karl May Festspiele.

Der Heimatverein Eggetal e.V. veranstaltet am  21.6.2015 für seine Mitglieder einen Ausflug nach Elspe zu den Karl May Festspielen. Los geht's um 8:00 Uhr mit einem modernen Bus vom Reisedienst Aschemeyer. Unterwegs wird es auch wieder ein Frühstück geben.

Für die Verpflegung vor Ort ist dann jeder selbst verantwortlich. Gegen 20:00 Uhr ist die Ankunft hier im Eggetal geplant. Der Preis beinhaltet den Bustransfer sowie die Eintrittskarte und beträgt für Kinder (bis einschließlich 15 Jahre) pro Person € 35,- und Erwachsene zahlen pro Person € 45,-.
 
Karl May Elspe 2015 DE

Wichtig!
Anmeldeschluß ist der 03.05.2015. Endgültig angemeldet ist nur wer bis dahin auch bezahlt hat!

Anmeldung bei Matthias Wessel  0 5 7 4 2  /  7 0 1 1 6 2

0
0
0
s2sdefault

Dreißig spielbegeisterte Eggetaler amüsierten sich beim zweiten BINGO-Abend.

Viele Gewinne und jede Menge Spaß sorgten am vergangenen Freitag im Haus der Begegnung für einen gelungenen Abend. Wer allerdings meint, dass BINGO lediglich die Laune von Menschen fortgeschrittenen Alters hebt, der irrt. Mit dabei waren auch viele Kinder und Jugendliche.

So räumten Pauline Henke, Jonas Vogt und Lavinia Wessel jeweils gleich vier Mal einen Preis bei den Kindern ab. Lara Feist ließ sich überreden für eine Spielrunde als BINGO-Fee die gezogenen Zahlen anzusagen. "Diese Aktion wird so gut angenommen, dass wir wohl im Herbst wieder einen BINGO-Abend ausrichten werden", freut sich Frank Bekemeier, 1. Vorsitzender des Vereins.
 
BINGO Abend Februar 2015 1

Vordere Reihe: Linda Lohrie (links) und Jonas Vogt (rechts) freuen sich über ihre ausgesuchten Preise. Hintere Reihe: Frank Bekemeier und Nicole Vogt lassen die Kugeln rollen. Foto: Matthias Wessel

 

Weitere Bilder gibt es in der Bildergalerie zu sehen.

Am 15. März treffen sich die Mitglieder des Heimatvereins zur Jahreshauptversammlung. Beginn ist um 15 Uhr im Haus der Begegnung.

0
0
0
s2sdefault

Winterwanderung 2015 Heimatverein Eggetal 01

Heimatverein Eggetal unterwegs auf dem Sachsenweg.

Mit fast frühlingshaftem Wetter und einer herrlichen Fernsicht wurden am vergangenen Sonntag die wanderfreudigen Mitglieder des Heimatverein Eggetal belohnt. Die acht Kilometer lange Route verlief diesmal - zumindest teilweise - auf dem historischen Sachsenweg in das nördliche Ravensburger Land. Am Haus der Begegnung in Börninghausen starteten 40 Erwachsene und 12 Kinder. Von dort führte der Weg vorbei am Nonnenstein durch Rödinghausen bis nach Bulsten zum Hof der Familie Jürging. Sie betreibt dort das Café Brüngers Land-Wirtschaft und bereitete den Eggetaler ein deftiges Grünkohlmenü zur Stärkung.

Winterwanderung 2015 Heimatverein Eggetal 03


(von links) Sven Klussmann, Norbert Sand und Hans-August Hölscher genießen die Sonne und die Erfrischung bei einer Pause in Rödinghausen.

Fotos: Matthias Wessel


"Die Wanderung ist immer eine tolle Sache. Vor allem bei so schönem Wetter" meint Norbert Sand. "Wir sind Kinder, jüngere und auch ältere Mitglieder. Das ist schon eine gute Mischung." findet auch Hans-August Hölscher.


Als nächste Veranstaltung vom Heimatverein steht am 27.02.2015 um 19 Uhr der BINGO-Abend im Haus der Begegnung auf dem Programm.
Hierzu sind auch Nichtvereinsmitglieder herzlich eingeladen.

 

INFO


DER SACHSENWEG

Er ist ca. 45 Kilometer lang und verläuft von der Burg Ravensberg südlich von Borgholzhausen über Theenhausen vorbei am "Haus Brinke" in Richtung Neuenkirchen und vorbei am Schloss Königsbrück nach Sankt Annen. Über Riemsloh geht es durchs Elsetal in Richtung Rödinghausen und über den Nonnenstein durch das Eggetal zur Burgruine Limberg. Er ist mit einem weissen "S" gekennzeichnet.

0
0
0
s2sdefault

Der Maibaum im Eggetal erhält einen neuen Stamm - doch der Alte hat noch nicht ausgedient! Ingemar und Volker Maibaum schaelen 2015

In einer gemeinschaftlichen Aktion haben Feuerwehr und Heimatverein einen neuen Stamm für den Maibaum aus dem Wald des Wiehengebirges geholt. Nachdem die ca. 80 Jahre alte Fichte geschlagen war, wurde der 23 Meter lange Stamm zum Feuerwehr-Gerätehaus transportiert.  Dort wurde dann am vergangenen Wochenende nach altem Handwerk mit Zugmesser und Schäleisen die Rinde entfernt. 


 Fachmännisch entrinden Ingemar Heibrock (links) und Volker Brinkmeier (rechts) den Fichtenstamm.


Das abschälen geschieht entweder durch Stoßen des Schäleisens oder indem man das  Zugmesser entlang der Wuchsrichtung des Baumes zu sich hin zieht, so dass die Rinde in langen Streifen abgeht. "Dies dient einerseits zur besseren Trocknung des Holzes und zum anderen sieht der Baum so später auch besser aus" erklärt Volker Brinkmeier vom Heimatverein. Als nächstes muss der Stamm im unteren Bereich noch eine durchgängige Querbohrung erhalten. "Diese ist notwendig, damit wir den Stamm später in der Halterung arretieren können um ihn dann mit dem Kranwagen hoch zu ziehen" schildert Ingemar Heibrock von der Feuerwehr. Kurz bevor der Maibaum dann Ende April aufgestellt wird und die Figuren angeschraubt werden, erhält der Stamm noch einen Anstrich.  "Der alte Stamm hat aber noch nicht vollständig ausgedient" verrät Frank Bekemeier, Vorsitzender des Heimatvereins.  "Er wird noch eine letzte Aufgabe erfüllen müssen" so der Eggetaler weiter. Wie der alte Stamm noch einmal zum Einsatz kommt können interessierte Besucher am 1. Mai auf dem traditionellen Maibaumfest dann selbst erleben.

Gruppenfoto Maibaum schaelen 2015


(von links) Thomas Müller, Frank Bekemeier, Ingemar Heibrock, Volker Brinkmeier, Florian Gerber, Torben Dittmann und Sven Klussmann  sind dem Stamm mit Schäleisen und Zugmessern und Spargelschäler auf die Pelle gerückt.

Fotos: Matthias Wessel

 

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg