• Vereinsleben
    VEREINSLEBEN IM EGGETAL
    Ein breitgefächertes Angebot.
  • Vereinsleben
    VEREINSLEBEN IM EGGETAL
    Ein breitgefächertes Angebot.
  • Vereinsleben
    VEREINSLEBEN IM EGGETAL
    Ein breitgefächertes Angebot

Für ein gesellschaftliches Miteinander.

Das Eggetal gehört zur Stadt Preußisch Oldendorf - eine Stadt mit Geschichte, eingebettet in der grünen Idylle des Wiehengebirges. Gelegen zwischen den alten Bischofsstädten Osnabrück und Minden im Norden Westfalens. Die landschaftlich reizvollen Orte und die Menschen machen das Eggetal so lebenswert. Ein breitgefächertes Vereinsleben belebt das gesellschaftliche Miteinander und fördert das Heimatbewusstsein der "Eggetaler".

Vereinsleben

Börninghauser feiern mit Feuerwehr und Heimatverein. Pr. Oldendorf-Börninghausen. Noch bevor in den Mai getanzt wurde, fingen die Börninghauser schon mal mit dem Feiern an. „Randale im Eggetal“ – hieß es dort am Wochenende, und dabei hatte niemand etwas zu befürchten, im Gegenteil: Das 25-jährige Jubiläum des Musikzugs und das fünfjährige Bestehen des Feuerwehrgerätehauses boten Anlass, mit Musik und Programm den Nachmittag zu verbringen.

Feuerwehr Börninghausen

Dazu führte die örtliche Feuerwehr an ihrem Tag der offenen Tür vor, was sie im Rettungsalltag alles beherrschen muss. So seilten sich die Feuerwehrleute in der sogenannten Absturzsicherung gekonnt von einem hohen Gerüst ab.

Die Simulation eines „Flashovers“, eine plötzliche Rauchgasexplosion zeigte, auf welche Gefahren die Blauröcke im Einsatz gefasst sein müssen. „Dafür haben wir extra eine Flashover Box konstruiert, mit der sich so etwas im Kleinen veranschaulichen lässt“, erklärte Markus Vortmeyer, stellvertretender Löschgruppenführer. Die Aktionen kamen gut an: Hunderte Besucher zog es ins Eggetal.

Anlässlich seines Jubiläums spielte der Feuerwehrmusikzug Eggetal seine traditionelle Blasmusik.

Das musikalische Programm wurde durch Tanzaktionen im Zelt erweitert. Maree Götze führte mit Börninghauser Kindern zuvor einstudierte Choreographien zu bekannter Popmusik auf. Dank Spielmobil fanden die Kleinen eine Hüpfburg und zahlreiche Spielgeräte auf dem Gelände der Grundschule. Doch das namensgebende Highlight folgte erst danach.

„Randale“ lässt vom Namen her Punkrock vermuten – dies trifft es aber nicht so ganz. Dieter Koch, Vorsitzender des Heimatvereins, beschrieb deren Musik so: „Das ist wie Rolf Zuckowski, nur eben rockiger.“ Und so ähnlich klangen sie dann auch, die vier Jungs von „Randale“, die sich klar von zu seichten Kinderliedern distanzieren.

0
0
0
s2sdefault

Förderverein „Eggetaler Kids“ zeichnete Gewinner des Malwettbewerbs aus. Pr. Oldendorf-Börninghausen (il). „Rund um die Feuerwehr“, lautete das Thema des Malwettbewerbs, das der Förderverein „Eggetaler Kids“ in diesem Jahr erstmalig organisiert hat.

„Wir haben überlegt, mit welchem Thema wir die Kinder am besten erreichen können“, so die Vorsitzende des Fördervereins Antje Arndt, die in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Eggetal das Thema auswählte.

Eggetaler Kids

Gewinner des Malwettbewerbs: (v.l.) Pauline, Yubiana, Adam, Tim-Luca, Melissa, Emily, Dominik, Joel, Jana Klippenstein, Julien, Noan und Jana Müller. Hinten rechts: Vorsitzende Antje Arndt.

0
0
0
s2sdefault

Ende April wird ausgiebig gefeiert / Familiennachmittag. Pr. Oldendorf -Börninghausen (hgm). „Im Eggetal gibt es Neuigkeiten. Drei starke Gemeinschaften organisieren ein großes Fest“, teilt Monique Kreimer vom Förderverein Eggetaler Kids mit.

Zur großen Maifeier des Heimatvereins am 29. /30. April wird am 29. April ein Familiennachmittag organisiert. „Zahlreiche Aktionen, zum Beispiel mit dem Spielmobil der Stadt Pr. Oldendorf und Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto sollen an diesem Tag Spaß für Jung und Alt garantieren. Gleichwohl soll ins Bewusstsein gerufen werden, dass sich unsere kleine Gemeinde von schlechten Prognosen rund um Wachstum und Erhalt der  Grundschule nicht abschrecken lässt“, erklärt Monique Kreimer.

0
0
0
s2sdefault

Sanierungsergebnis für Sportplatz steht noch aus. Pr. Oldendorf (fha). Der Aschenplatz in Börninghausen ist von Dioxin befreit, „wir warten aber noch auf das schriftliche Sanierungsergebnis“. Das gab Bürgermeister Jost Egen bei der jüngsten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses bekannt. Kalkuliert habe die Verwaltung für die Sanierung Kosten von 60.000 bis 65.000 Euro. Laut Egen „werden es aber wohl 100.000 Euro“, da mehr Material abgetragen werden musste als erwartet.

Sanierung Eggetaler Sportplatz

„Mehr ist finanziell auch nicht machbar“ sagte Egen und trat damit Hoffnungen von Vereinen entgegen, dass dort ein Kunstrasenplatz entstehen könnte. „Wir wollen den Platz wieder in seiner alten Form anlegen, denn ein Kunstrasenplatz würde 400.000 Euro kosten“, ergänzte Fachbereichsleiter Stefan Rother.


Einen Antrag des SPD-Ortsvereins Börninghausen-Eininghausen, den der Ausschussvorsitzende Helmut Recker (SPD) vortrug, soll in der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses eingebracht werden. Es geht darum, einen Fuß-/Radweg für die Bergstraße (K 79) in den Haushaltsentwurf der Stadt aufzunehmen – von der Eggetaler Straße bis zum Parkplatz des Aussichtsturms. Laut Recker sehen besorgte Eltern ihre Kinder auf dem Schulweg „gefährdet“, zumal dieser „nicht ausreichend ausgeleuchtet“ sei.

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg