• Vereinsleben
    VEREINSLEBEN IM EGGETAL
    Ein breitgefächertes Angebot.
  • Vereinsleben
    VEREINSLEBEN IM EGGETAL
    Ein breitgefächertes Angebot.
  • Vereinsleben
    VEREINSLEBEN IM EGGETAL
    Ein breitgefächertes Angebot

Für ein gesellschaftliches Miteinander.

Das Eggetal gehört zur Stadt Preußisch Oldendorf - eine Stadt mit Geschichte, eingebettet in der grünen Idylle des Wiehengebirges. Gelegen zwischen den alten Bischofsstädten Osnabrück und Minden im Norden Westfalens. Die landschaftlich reizvollen Orte und die Menschen machen das Eggetal so lebenswert. Ein breitgefächertes Vereinsleben belebt das gesellschaftliche Miteinander und fördert das Heimatbewusstsein der "Eggetaler".

Vereinsleben

Wechsel an der Spitze des Sozialverbandes Börninghausen-Eininghausen / Ehrungen langjähriger Mitglieder.

Vorstandswahlen, Ehrungen, Termine und Ausflüge standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Sozialverbandes Börninghausen-Eininghausen im Lindenhof. Nach 12 Jahren an der Spitze des Ortsvereins wird Barbara Fischer von Georg Obermüller abgelöst. Sie ist nun 2. Vorsitzende.

Gewählt wurden außerdem: 1. Schriftführerin Hanna Kock, 2. Schriftführerin Edeltraud Klußmann, 1. Kassiererin Hannelore Obermüller, 2. Kassiererin Ursula Deutschmann. Frauensprecherinnen sind Lucie Möller, Martha Brand und Ursula Kampeter. Ein großer Dank ging an dem Tag an Barbara Fischer, die den 1. Vorsitz abgab und 12 Jahre eine "super Arbeit" geleistet habe, hieß es.

sozialverband jan2014Re.: Blumen für langjährige Treue: Bei der Jahreshauptversammlung sind zahlreiche Mitglieder des Sozialverbandes geehrt worden.


Lob für 12-jährige
Vorstandsarbeit an
Barbara Fischer


Eine Besonderheit 2013 war der Tagesausflug zum Zoo Hannover mit einem rustikalen Frühstück sowie die Fahrt nach Fehmarn, hieß es im Jahresbericht. Auch 2014 hat der Sozialverband Börninghausen-Einighausen wieder viel vor: Am 8. Mai geht es mit der Moorbahn ins Uchter Moor - mit anschließendem Hähnchenessen in Nordel. Vom 29. August bis zum 3. September besuchen die Mitglieder Bamberg und die umliegende fränkische Schweiz.

Auch wurden folgende Mitglieder für langjährige Zugehörigkeit zum Ortsverein geehrt: 10 Jahre: Christa Plätzer, Horst und Anna Danker, Inge und Patrick Mach, Willi und Helga Aschemeier, Christel Budde, Kurt Taubitz, Adelheid Noack. 20 Jahre: Friedrich Maschmann, Metha Bringewatt, Doris Danielmeier, Erne Frecksmeier, Friedhelm und Siegtraud Heckemeier, Martha Hellmich, Martha Honermeier, Anita Hüppe, Degenhard Hanna Koch, Edith Krause, Frieda Liedtke, Lucie Möller, Georg Obermüller, Hannelore Obermüller, Inge Stork, Maike Vieselmeier.

Seit 25 Jahren dabei ist Hilde Nelke, seit 30 Jahren Lisa Aschemeier.

Quelle: Neue Westfälische

 

0
0
0
s2sdefault

Sportplatzbau wird fortgesetzt / Boden nach Regenfällen aufgeweicht.

"Die Firma Büttner aus Münster hat die wetterbedingten Gegebenheiten geprüft und heute den Sportplatzbau fortgesetzt", hatte Horst Kirchhoff gestern eine erfreuliche Nachricht. Er begleitet zusammen mit Andre Köster das Projekt des SV "Eggetal" Eininghausen-Börninghausen.

Der Eggetaler Sportverein baut den früheren Aschenplatz am Vereinsheim nach der Entfernung des mit Dioxin belasteten Materials für 210.000 Euro als Rasenplatz neu auf. Von der Stadt erhält der Verein einen Zuschuss in Höhe von 140.000 Euro. Die Restfinanzierung von 70.000 Euro kann der SV Eggetal nach eigenen Angaben meistern, zumal bereits einige Spenden eingegangen sind.

Eggetaler Sportplatzbau

Baustelle: Auf der Sportplatzfläche am Vereinsheim haben sich Wasserlachen gebildet.
Trotzdem konnten die Arbeiten gestern mit dem Bau der Ringrohrleitung als Bestandteil der Drainage fortgesetzt werden.


Fraglich war gestern die Fortsetzung der Arbeiten, weil der Boden nach Regenfällen tief ist und sich auf der Sportplatzfläche in der südöstlichen Ecke des Grundstückes größere Wasserlachen gebildet haben. "Die Firma baut derzeit mit einem mittelgroßen Bagger die Ringrohleitung für die Drainage rund um den Sportplatz. Dort steht kein Wasser, so dass die Arbeiten hier voran gehen können", erklärt Horst Kirchhoff. An jeder Sportplatzseite entstehen ferner drei Kontrollschächte.

Sportplatzbau-2 Jan2014(Re.) Wieder in Betrieb: Für den Sportplatzbau setzt die Fachfirma aus Münster auch entsprechende Baumaschinen ein.

"Die Einsicht, dass wir einen neuen Platz am Vereinsheim mit Flutlichtanlage benötigen und die Vorfreude auf die besseren Spiel- und Trainingsbedingungen nehmen in der Bevölkerung und im Verein zu", betont Horst Kirchhoff.

Mit der Frage, ob der neue Sportplatz für den Verein notwendig sei, habe sich der Vorstand vor dem Beschluss intensiv auseinander gesetzt. Der Vorstand habe die Überzeugung gewonnen, dass der Fußball im Eggetal nur mit dem geplanten neuen Sportplatz die notwendige Voraussetzung für eine gute Entwicklung habe. Derzeit sei der SV Eggetal der einzige Verein im Fußballkreis Lübbecke, der über nur einen Fußballplatz verfüge, wobei hinzu komme, dass der bestehende Rasenplatz über keine Flutlichtanlage verfüge. Somit sei jedes Jahr ab Oktober im Eggetal kein Fußball-Abendtraining möglich. Mit den beträchtlichen Einschränkungen habe der Verein jetzt schon mehrere Jahre leben müssen.

Quelle: Neue Westfälische (Text u. Fotos: Hans-Günther Meyer)

0
0
0
s2sdefault

sozialverbanddeutschlandZur Jahreshauptversammlung lädt die Ortsgruppe des Sozialverbandes Börninghausen am Donnerstag, 23. Januar, um 17 Uhr ein.

Treffpunkt ist das Hotel Lindenhof Büscherheide, Im Glanetal 66.

Es stehen Ehrungen und die Neuwahl des Vorstandes an.
Auch wird ein Imbiss gereicht.
Anmeldungen bei Barbara Fischer, Tel. (0 57 42) 30 72.

Quelle: Neue Westfälische

0
0
0
s2sdefault

Volksbank überreicht Spende an AWO-Altenclub.

Spende2-AWO-eggetal-2013-12-16

Die Arbeiterwohlfahrt Börninghausen-Eininghausen ist wichtig für den Zusammenhalt im Eggetal.

Mit ihrem Altenclub sorge die AWO dafür, dass Senioren regelmäßig zusammenfinden, klönen und Kontakte pflegen. Gründe genug für eine Spende der Volksbank Lübbecker Land, so die Verantwortlichen. Der Leiter der Geschäftsstelle Börninghausen, Stefan Gatzke, überbrachte den Spendenscheck über 300 Euro. Bei einem Treffen des Altenclubs wurde er herzlich empfangen und bodenständig bewirtet.

"Ich freue mich, dass wir mit der Arbeiterwohlfahrt einen solch guten Spendenempfänger haben", sagte Geschäftsstellenleiter Stefan Gatzke.

(Re.) Mit dem Scheck: Wilhelm Zeh (1. Vorsitzender AWO), Willi Backhoff (Kassierer), Stefan Gatzke (Volksbank Lübbecker Land), Waldemar Kirchhoff (Alterspräsident) und Edeltraud Klußmann (Altenclub).

Quelle: Neue Westfälische

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg