• Kirchengemeinde
    EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.
  • Kirchengemeinde
    EV.-LUTH KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.
  • Kirchengemeinde
    EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Gottesdienst

  • Am 1. und 3. und 5. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr in Börninghausen
  • Am 2. und 4. Sonntag Gottesdienst um 10.00 Uhr in Bad Holzhausen.
  • Am Vorabend des 4. Sonntag im Monat, Samstags um 18.00 Uhr.
  • Informationen zu Gottesdiensten und Veranstaltungen sowie zum Presbyterium finden Sie hier: http://www.evangelisch-am-limberg.de/

Gemeindebüro

An der Kirche 11
32361 Pr. Oldendorf
Telefon: 0049 5742 2303    
Fax: 0049 5742 920770
www.kirchenkreis-luebbecke.de

Kantorei Lübbecke gibt Konzert in St. Ulricus.

Die Kantorei Lübbecke unter der Leitung von Heinz-Hermann Grube singt an diesem Sonntag, 24. April, Motetten aus alter und neuer Zeit in der St.-Ulricus-Kirche in Börninghausen. Das Chor- und Orgelkonzert beginnt um 18 Uhr. Von Johann Sebastian Bach wird »Lobet den Herrn, alle Heiden« erklingen, von Heinrich Schütz zwei Motetten aus der »Geistlichen Chormusik«, eine kleine Motette von Ernst Pepping sowie zwei Motetten von dem derzeit wohl populärsten englischen Komponisten geistlicher Werke, John Rutter. Paul Knizewski wird auf der Orgel Werke von Dietrich Buxtehude, Johann Sebastian Bach und Ernst Pepping spielen. Als Werk für Chor und Orgel wird »Jubilate Deo« von Benjamin Britten aufgeführt. Das Konzert gibt diesem Sonntag, der im Kirchenjahr den Namen »Kantate« (»Singt!«) trägt, eine besondere musikalische Note. Der Eintritt ist für die Besucher frei. Paul Knizewski studiert an der Hochschule für Kirchenmusik in Herford und ist Organist an der St.-Ulricus-Kirche.

 

neue Kantoreibilder Juli 2012 001

Die Kantorei Lübbecke singt am Sonntag in der St.-Ulricus-Kirche.                             Foto: Kanotrei an St. Andreas

 

INFO


Der Chor

Die "Kantorei an St.-Andreas"wurde 1954 gegründet.Nach Ernst-Adolf Klinker und Hiltrud Wolff ist Heinz-Hermann Grube der dritte Dirigent dieses Ensembles. Zum Repertoire des Chores gehören alle große oratorischen Werke des 18.Jhds., in letrter Zeit verstärkt auch des 19.Jhds.(Puccini, Messa di Gloria, Petite Messe solennelle, Werke von Vaughan Williams, Elgar,Mendelssohn u.a.). Gelegentliche Aufführungen neuer Musik ergänzen das Repertoire.

Die "Kantorei an St.-Andreas" versteht sich als evangelische Kantorei. Die Mitwirkung bei der Gestaltung von Gottesdiensten in der St-Andreas-Kirche Lübbecke ist sebstverständlich.

Außerden versteht sich der Chor als Chor für den ganzen Kirchenkreis Lübbecke. Mehr als die Hälfte der Sängerinnen und Sänger stammen aus den umliegenden Ortschaften.

Auftritte in anderen Kirchengemeinden sind fester Bestandteil des Jahresprogramms.

Bisherige Reisen führten den Chor nach England, Frankrich, Ungarn, Armenien, und verschiedene Orte innerhalb Deutschlands.

 

Der Dirigent

Heinz-Hermann Grube studierte Kirchenmusik und Theologie in Düsseldorf, Wuppertal und Heidelberg. Nach dem kirchenmusikalischen A-Examen war er zunächst vier Jahre in der Ev. Martins-Gemeinde Espelkamp tätig, bevor er 1992 zum Kantor und Organisten an der Lübbecker St.-Andreas-Kirche berufen wurde.  

 Quelle: Evangelisch Lutherische Kirchengemeinde Lübbecke

 

0
0
0
s2sdefault

Viel Beifall für das Repe-Konzert in der St.-Ulricus-Kirche.

Irland, Österreich, Italien und Kroatien: Mit der Folkloregruppe »Repe« lassen sich all diese Länder in kürzester Zeit bereisen – wenigstens musikalisch. Auf Einladung des Börninghauser Kirchbauvereins nahm die Gruppe jetzt ihre Zuhörer mit auf einen »musikalischen Streifzug durch Europa«. Reisebeginn war auf Sizilien mit einer flotten Polka. Eine fröhliche Flötenmelodie erfüllte die St.-Ulricus-Kirche und verbreitete Urlaubsstimmung. Gleich darauf bewiesen die sieben Musiker, dass sie nicht nur mit ihrem Instrumentarium aus Klarinette, Tambourin, Akkordeon, Saiteninstrumenten und Flöten umzugehen wissen, sondern auch noch richtig gut singen können: Das norditalienische Volkslied »Il Cacciatore del Bosco« ließ die Zuhörer am romantischen Schäferstündchen eines Jägers teilhaben. Es folgten Tänze und Volkslieder aus Kroatien und Ser bien (gern auch mal im ungewohnten Sieben-Achtel-Rhythmus), traurige und weniger traurige Liebeslieder aus Irland und – eigens für den Aufführungsort ins Programm genommen – das beliebte »Highland Cathedral«, eine Melodie, die ursprünglich für Dudelsack komponiert wurde. Ebenso abwechslungsreich ging es weiter. Gefühlvolle Balladenwechselten sich mit beschwingten Tanzrhythmen ab und vermittelten einen guten Eindruck davon, wie vielfältig die musikalischen Schätze Europas sind. Die Zuhörer in der St.-Ulricus-Kirche waren begeistert. Viele nutzten die Gelegenheit, sich nach dem Konzert noch im Gemeindehaus mit den Repe Mitgliedern zu treffen und sich mit ihnen über Musik auszutauschen.

 

cm ulrichrepe 2016

Viele Instrumente: Die Gruppe Repe wusste zu gefallen.                                                     Foto: C. Müller

0
0
0
s2sdefault

Die Gruppe »Repe« gastiert in Börninghausen.
Der Kirchbauverein in Börninghausen lädt für diesen Samstag, 9. April, zu einem besonderen Konzert in die St.-Ulricus-Kirche. Ab 19.30 Uhr spielt die Gruppe »Repe« Lieder und Tänze der internationalen Folklore. Das Publikum wird auf einen musikalischen Streifzug durch zahlreiche Länder Europas (mit einigen Abstechern nach Nord- und Südamerika) mitgenommen. Entsprechend vielfältig ist das Instrumentarium der Musiker, zu dem unter anderem Kontrabass, Gitarre, Akkordeon, Geige, Bouzouki, Mandoline, Banjo, Flöte und Klarinette gehören. Die Formation pflegt internationale Kontakte, besonders mit Musikgruppen aus der Slowakei, Irland, Sizilien, Griechenland und Kroatien. Sie spielt bereits seit vielen Jahren zusammen. Das breit gefächerte Repertoire der Musiker wurde inzwischen auf fünf Alben dokumentiert.
Der Eintrittspreis zu dem Konzert beträgt an der Abendkasse zehn Euro für Erwachsene, Jugendliche erhalten für fünf Euro Einlass.

folkabend gruppe repe

Internationale Folklore mit der Gruppe Repe: An diesem Samstag geben die Musiker, die bereits fünf Alben veröffentlicht haben,
ein Konzert in der St.-Ulricus-Kirche zu Börninghausen.
0
0
0
s2sdefault

 

presbyterium boerninghausen 2016

Neues Presbyterium: (hinten, v.l.) Matthias Böhme, Silke Bekemeier, Carola Grobstich, Michael Grewe, Holger Petersmann (Mitte v.l.) Wilhelm Meyer,
Mira Löber, Pfarrerin Hilke Vollert (vorn), Cornelia Bussmann (scheidende Presbyterin) und Tanja Jungemeier.    Foto: Sigrid Dittmann

 

„Neue Aufgaben, neue Verantwortungen warten auf sie“, sagte die Börninghauser Pfarrerin Hilke Vollert, die jetzt in Börninghausen gemeinsam mit Ehemann Stefan Bäcker den feierlichen Gottesdienst für die neuen und scheidenden Presbyter hielt. Cornelia Bussmann, Christian Georg von Haugwitz und Sabina Schlüter legten ihre Ämter nieder. Neu dabei im Presbyterium sind Matthias Böhme, Silke Bekemeier und Wilhelm Meyer. „So jung war das Presbyterium noch nie“, freute sich Mira Löber. Dem Gottesdienst folgte ein gemütlicher Nachmittag im Gemeindehaus.

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg