• Kirchengemeinde
    EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.
  • Kirchengemeinde
    EV.-LUTH KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.
  • Kirchengemeinde
    EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Gottesdienst

  • Am 1. und 3. und 5. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr in Börninghausen
  • Am 2. und 4. Sonntag Gottesdienst um 10.00 Uhr in Bad Holzhausen.
  • Am Vorabend des 4. Sonntag im Monat, Samstags um 18.00 Uhr.
  • Informationen zu Gottesdiensten und Veranstaltungen sowie zum Presbyterium finden Sie hier: http://www.evangelisch-am-limberg.de/

Gemeindebüro

An der Kirche 11
32361 Pr. Oldendorf
Telefon: 0049 5742 2303    
Fax: 0049 5742 920770
www.kirchenkreis-luebbecke.de

Flotte Stimmung bei Benefizkonzert in der St. Ulricus-Kirche.

Der Einzug des Gospelchores „Lunedi Sera“ aus Bad Holzhausen mit dem schwungvollen Lied „Heaven is a wonderful place“ brachte am Samstag, dem 28. September gleich eine fröhliche Atmosphäre in den sehr gut besuchten Kirchenraum. Auch die Bläser aus Börninghausen standen nicht nach mit ihrem zündenden Beitrag zu Beginn mit „Switching Music“.

Gospelchor


Seit Februar diesen Jahres besteht eine pfarramtliche Verbindung zwischen Bad Holzhausen und Börninghausen. Als Folge initiierte der Kirchbauverein Börninghausen ein gemeinsames Konzert mit Chören aus den beiden Ortschaften. Der Gospelchor unter der Leitung von Bärbel Kuhlemann besteht ohnehin aus Mitwirkenden beider Orte und der Posaunenchor unter der Leitung von Henrik Menzel bekam Unterstützung durch die Bläser aus Pr. Oldendorf, die dafür einen herzlichen Willkommensapplaus erhielten.

Die Lieder, der im Chorraum stehenden Sängerinnen und Sänger wechselten ab mit Beiträgen des Posaunenchores von der Empore. E-Piano, Gitarre, Tamburin und Schlagzeug kamen je nach Stück zum Einsatz. Flottes und mehr Besinnliches wechselten sich ab. Beide Stimmungen wurden schnell aufgenommen, denn beide Chöre schafften es durch ihre Vortragensweise, schnell Verbindung zum Publikum herzustellen.

Die Chormitglieder im Altarraum sahen durch ihre farbig unterschiedlichen Schals nicht nur fröhlich aus sondern ihr Gesichtsausdruck während des Singens zeigte, dass sie mit Freude bei der Sache sind. Und so übertrug sich ihre Freude auf die Zuhörer und sie klatschten schon beim dritten Lied wie selbstverständlich mit. Für Westfalen sicher keine Selbstverständlichkeit!

Bei der entspannten Atmosphäre war es denn auch nicht verwunderlich, dass die beiden Zuhörerseiten im Kirchenschiff unterschiedliche Texte gleichzeitig nach dem Dirigat von Frau Kuhlemann mitsangen. Auch der Posaunenchor hatte hörbar Gefallen daran zu zeigen, dass sein Repertoire sehr viel breiter ist als das, was im Gottesdienst erklingt.

So war dieser Abend, der gerne länger hätte dauern können, nicht nur für die Zuhörer sondern offensichtlich auch für die Mitwirkenden eine Freude. „Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu machen...“ (Aristoteles) hatte Henrik Menzel unter das Programm geschrieben. Das passte!

Freuen können sich beide Chöre auch weiterhin, denn die großzügige Spendeneinnahme ist für die Beleuchtung auf der Empore gedacht. Der Kirchbauverein bedankt noch einmal ganz herzliche für die gute Zusammenarbeit der beiden Chorleiter und für das Engagement der Mitwirkenden.

Quelle: www.kirchbauverein.boerninghausen.de

0
0
0
s2sdefault

Renovierung der Orgel in St.-Ulricus-Kirche nächster Schritt / Anfrage vom Gewandhausorchester. Pr. Oldendorf

Welche Aufgaben kommen in diesem Jahr auf den Kirchbauverein zu? Wie ist die aktuelle Finanzlage? Mit diesen Fragen haben sich jetzt die Mitglieder des Vereins zur Erhaltung der St.-Ulricus-Kirche Börninghausen anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung beschäftigt. Vorsitzender Reinhard Finke konnte 21 stimmberechtigte Mitglieder im Albert-Schweitzer Gemeindehaus in Börninghausen begrüßen.

Kirchbauverein Vorstand

Aktiver Vorstand: Heike Kampeter (Beisitzerin), Wilhelm Meier (Beisitzer), Doris Danielmeier (Beisitzerin), Pfarrerin Hilke Vollert, Kurt Vieselmeier (Stellv. Schatzmeister), Liselotte Stollmann (Kassenprüferin), Reinhard Finke (1.Vorsitzender), Klaus Pfannenschmidt (Geschäftsführer), Ulla Kampeter (ausgeschiedene Kassenprüferin) und die 2. Vorsitzende Maritta von Haugwitz (v.l.).

0
0
0
s2sdefault

Bisheriger Vertretungs-Kirchenmusiker aus Osnabrück fühlt sich von Gemeindeleitung unfair behandelt. 

Die Kirchengemeinde Börninghausen soll nach Monaten der Vertretungstätigkeit nun einen eigenen Organisten bekommen. Wie Pfarrer Steffen Bäcker, Pastor in der pfarramtlichen Verbindung Bad Holzhausen-Börninghausen gegenüber der NW bestätigte, läuft aktuell das Einstellungsverfahren für einen festangestellten Kirchenmusiker .

St Ulricus OrgelFür die Kirchengemeinde Börninghausen und insbesondere die Organisation der regelmäßigen Gottesdienste erleichtert dies einiges. Es gibt einen festen Ansprechpartner für die Kirchenmusik.

B-Kirchenmusiker Josef Kreimer aus Osnabrück hingegen ist empört: Er fühlt sich von der Gemeindeleitung unfair behandelt: „So etwas ist mir in meiner 35-jährigen Kirchenmusiker-Tätigkeit noch nicht passiert“, beginnt sein Brief an den Kirchenvorstand an St. Ulricus.

Zu Pfarrer Beckmann habe er immer ein gutes Verhältnis gepflegt, so Kreimer, der freiberuflich auch für die katholische Liebfrauenkirche Osnabrück tätig ist. Mit dem Pfarrer i.R. habe er seinerzeit die Vertretungstätigkeit in der St. Ulricus Kirche abgesprochen – „ein Handschlag gilt doch auch etwas.“ Etwa einmal im Monat habe er 2012 im Gottesdienst die Orgel gespielt, die übrigen Gottesdienste wurden von anderen Vertretungen übernommen.

0
0
0
s2sdefault

Festlicher Einführungsgottesdienst für neue Pfarrerin in der St. Ulricus-Kirche

So voll war die St. Ulricus Kirche in Börninghausen schon lange nicht mehr. Kein Sitzplatz war mehr frei, viele Gemeindemitglieder wichen einfach auf Stehplätze aus. Aus den Kirchengemeinden Börninghausen und Bad Holzhausen hatten sich viele Gläubige aufgemacht, um bei der feierlichen Einführung der Pfarrerin Hilke Vollert in ihren neuen Dienst dabei zu sein. Die feierliche Einsegnung übernahm Superintendent Dr. Rolf Becker.

Mit dem Choral "Tut mir auf die schöne Pforte", begrüßte die Gemeinde musikalisch den Einzug der Pfarrerin und alle Mitwirkenden des Einführungsgottesdienstes. Die Posaunenchöre der Gemeinden Bad Holzhausen und Börninghausen spielten auf. Auch der Gospelchor "Lunedisera" mit Sängerinnen aus beiden Orten, wirkte musikalisch im Gottesdienst mit. Der neue Organist der Börninghauser Gemeinde Paul Knizewski hatte seinen ersten Auftritt in der Gemeinde.

"In einer Zeit sich wandelnder Einstellungen und Ansichten ist es unsere Aufgabe, gemeinsame zukünftige Gemeindearbeit zu entwickeln." Mit diesen Worten begann die Predigt von Dr. Rolf Becker. Er machte Mut für einen neuen Weg. "Kommunikation des Evangeliums statt Verkündigung, das Evangelium ist keine Einbahnstraße", ermutigte er die neue Pfarrerin, gemeinsam mit ihrem Ehemann Steffen Bäcker im Verbindungspfarramt beider Gemeinden neue Wege zu beschreiten.

Mit den gesungenen und gesprochenen Fürbitten "Zeige uns den Weg in dieser Zeit" betete die Gemeinde für einen guten Neubeginn.

 Einfuehrungsgottesdienst St. Ulricus Kirche

Willkommen in der Gemeinde
Die Presbyter und Presbyterinnen der Kirchengemeinde Börninghausen sowie die Ehrengäste nach dem feierlichen Einführungsgottesdienst für Pfarrerin Hilke Vollert (vorn, 2.v.r.) in der St. Ulricus-Kirche Börninghausen. FOTO: SIGRID DITTMANN

 

"Ich danke für die vielen guten Worte und ein großes Dankeschön an alle, die bei diesem festlichen Gottesdienst mitgewirkt haben," sagte Pfarrerin Hilke Vollert.

 Nach dem Gottesdienst trafen sich viele Gemeindemitglieder noch zu einem Empfang im Gemeindehaus.

Einige der Ehrengäste sprachen für die frisch gebackene Ortspfarrerin Begrüßungsworte. "Es ist schön, dass der sonntägliche Gottesdienst jetzt regelmäßig um 9.15 Uhr in der Kirche Bad Holzhausen und dann um 10.45 Uhr in der Börninghauser Kirche stattfindet – so kann jeder Gläubige für sich die beste Zeit finden", freute sich Christian von Haugwitz über die neue Regelung. Er sprach für den Kirchbauverein. Kirchenmeister Holger Petersmann überbrachte Grüße von Friedrich Wilhelm Beckmann, dem früheren Pastor der Gemeinde. "Pfarrer Beckmann war unermüdlich für unsere Gemeinde bemüht und hat diesen Weg geebnet", erinnerte Petersmann.

Superintendent Rolf Becker richtete noch einige Worte an die Gemeinde und an die neue Pfarrerin: "Hochachtung vor diesem Presbyterium, Sie haben Mut bewiesen und haben unter den gegebenen Umständen Zukunft gebaut für ihren Ort".

Dass es schon in dieser kurzen Zeit viele neue Gemeinsamkeiten bei beiden Gemeinden gibt, stellten die Besucher im Gemeindehaus fest. "Es sind auch noch viele gemeinsame Aktivitäten in der Planung. Die Frauen der Gemeinde und die Chöre arbeiten ja schon bereits erfolgreich zusammen, wir haben die Hoffnung, dass dies ein guter Anfang für beide Gemeinden ist", sagte Kirchenmeisterin Cornelia Schröder aus Bad Holzhausen.

Quelle: Neue Westfälische

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg