• Kirchengemeinde
    EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.
  • Kirchengemeinde
    EV.-LUTH KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.
  • Kirchengemeinde
    EV.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE BÖRNINGHAUSEN
    Kirche und Gemeinde gehören zum Kirchenkreis Lübbecke der Evangelischen Kirche von Westfalen.

Gottesdienst

  • Am 1. und 3. und 5. Sonntag im Monat um 10.00 Uhr in Börninghausen
  • Am 2. und 4. Sonntag Gottesdienst um 10.00 Uhr in Bad Holzhausen.
  • Am Vorabend des 4. Sonntag im Monat, Samstags um 18.00 Uhr.
  • Informationen zu Gottesdiensten und Veranstaltungen sowie zum Presbyterium finden Sie hier: http://www.evangelisch-am-limberg.de/

Gemeindebüro

An der Kirche 11
32361 Pr. Oldendorf
Telefon: 0049 5742 2303    
Fax: 0049 5742 920770
www.kirchenkreis-luebbecke.de

Verein zur Erhaltung der St.-Ulricus-Kirche in Börninghausen e.V. veranstaltet Konzert in der St.-Ulricus-Kirche.

Am kommenden Sonntag findet in der börninghauser Kirche im Rahmen des LandArt-Festivals um 18:00 Uhr ein Konzert mit dem mit Chwaske-Trio aus Bielefeld statt. "chwaske" heißt so viel wie lustig, ironisch, geistreich - ganz so wie es der jiddischen Kultur entspricht.
 
Klezmer Musik StUlricus Kirche 2015

 

Unsere Melodien erzählen von dem Leid und den Freuden des Lebens, sie berichten von den guten und den schlechten Seiten des Lebens, sie singen von fröhlichen Menschen und von denen die leiden. Sie sollen Trost und Hoffnung bringen. Die jiddische Kultur ist voller Leid, Verfolgung, Tod und vor allem auch ungebrochener Lebensfreude, Humor und Witz! Das alles macht ein Leben aus, all seine Facetten, Abgründe und Leidenschaften!

Klezmer-Musik ist daher immer verbunden mit Melancholie, Leid und auch Frohsinn!!! Als Beispiel (bekannte)Titel wie "Bei mir bist du scheen", "Trink Bruder, trink" (ein fröhliches, ironisches "Sauflied") und "Freilach", ein besonders fröhliches und beschwingtes Stück, welches zum Tanzen und Mitswingen einlädt.

Die Musiker des Chwaske-Trios sind:
Lothar Henkenjohann (Klarinette & Saxophon), Jürgen Wiese (Kontrabass) und Eckhart Siegmund (Gitarre)
www.lothenk.de

 
Eintritt:
Vorverkauf:    Erw.:  8,- € / Jugendl.: 4,- €
Abendkasse:  Erw.:10,- € / Jugendl.: 5,- €
 
Vorverkaufsstellen sind:
Börninghausen:      Getränke Schnitker, Volksbank, Gemeindebüro
Bad Holzhausen:    Blumenhaus Klinksiek, Gemeindebüro
Pr. Oldendorf:         Textilhaus Jockheck
Lübbecke:               Bücherstube Oelschläger
0
0
0
s2sdefault
kirchbauverein boerninghausDie Dorfgemeinschaft "Wir im Eggetal" hatte am Dienstagabend zu einem kurzfristigen Vereinsstammtisch in das "Haus der Begegnung" eingeladen.
Anlass war unter anderem die befürchtete Schließung der Grundschule.
Als Gedankenanstoß und um rechtzeitig mit der Suche nach Lösungen zu beginnen, wurde während des Treffens am Vorabend der Ratssitzung (die NW berichtete) eine Präsentation gezeigt. In dieser wurden mögliche andere betroffene öffentliche Gebäude in einer Aufzählung genannt.
Dazu gehörten neben dem "Haus der Begegnung", dem Feuerwehrgerätehaus und der Schule mit Sporthalle auch die Kirche mit dem Gemeindehaus. Dazu teilt Kirchmeister Christian von Haugwitz mit, dass die St.-Ulricus-Kirche und das Gemeindehaus nicht betroffen seien.
0
0
0
s2sdefault

Tannenbaumeinsammeln-Jan-2015

Leider ist die schöne und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit sowie der Jahreswechsel schon wieder vorrüber und nun gilt es,

die schön geschmückten Tannenbäume wieder abzuräumen.

Die Ev. Jungend der Kirchengemeinde Börninghausen holt die Tannenbäume am Samstag, dem 10. Januar 2015 ab 10 Uhr ab.

Auch die Weihnachtsbäume an der Eggetaler Straße, die im Zuge der Aktion "1000 Lichter im Eggetal" aufgestellt wurden,

sollten bis dahin nach Möglichkeit durch die verantwortlichen Vereine abgeschmückt sein.

0
0
0
s2sdefault

Maria Truschkowski (24) ist seit zehn Jahren in der Evangelischen Jugend tätig.

truschkowski1truschkowski2Eigentlich ist Maria Truschkowski mit ihren 24 Lenzen noch ein "junger Hüpfer". Doch wenn man zurückblickt, was sie seit mehr als einem Jahrzehnt ehrenamtlich geleistet hat, hat die junge Frau schon einiges "auf dem Kerbholz". Die Betreuung der Kindergruppe und der "Offenen Tür" der Evangelischen Jugend in Börninghausen, Freizeitbegleitung, Konfirmandentage und nicht zuletzt seit einigen Jahren die stellvertretende Leitung des Mitarbeiterkreises zeigen: Maria ist eng mit der evangelischen Jugend in ihrer Ortschaft verbunden.

Dabei kam die gelernte Erzieherin im Jahr 2003 eher spontan zum Helferkreis der Kindergruppe. "Vorher hab ich mit Kirche nie groß was am Hut gehabt. Nach der Konfi-Zeit gab es eine Einladung zum Mitarbeiterkreis. Da hab ich mir mit Freundinnen diesen Tätigkeitsbereich einfach mal angeguckt, ob das was für mich sein könnte."

Re: Viel beschäftigt: Hoch hinaus wollte Maria Truschkowski mit ihrem Engagement in der Evangelischen Jugend in Börninghausen nie. Vor allem das tolle Teamgefühl motiviert sie. Foto: Anja Schubert/AG Ehrenamt

Dem Schnuppernachmittagen folgte ihre Entscheidung zu bleiben. "Das Gemeinschaftsgefühl im Team war dabei sehr stark ausschlaggebend", erzählt sie. Schnell absolvierte Maria die Basisblockschulung und weitere Seminare, die zum Erwerb der Juleica (Jugendleiter-Card) führten. im Jahr 2007 übernahm Maria die Leitung der Kindergruppe, bildete mittels Mentoring zudem neue Helfer aus. Denn dass auch sie die Gruppe nicht ewig leiten würde, war vorherzusehen.

"Nicht, dass mir die Arbeit mit dem Nachwuchs keinen Spaß mehr machte, im Gegenteil." Das würde man der jungen Frau, die schon früh den Beruf der Erzieherin für sich als Traumberuf definierte und mittlerweile ein Zusatzstudium zur Sozialpädagogin abgeschlossen hat, auch nur schwerlich abkaufen. "Die auswärtige Ausbildung und der Beruf haben in den vergangenen Jahren immer mehr Zeit in Anspruch genommen. Das kollidierte mit den Gruppenterminen, und diese deshalb auf den frühen Abend zu verlegen, macht bei Kindern im Grundschulalter einfach keinen Sinn."

Die Kindergruppe war zeitlich leider passé, auch für die "Offene Tür", Ferienfreizeitbegleitung und Blockunterricht mit den Konfirmanden wurde die Zeit irgendwann zu knapp. "Das Engagement im Mitarbeiterkreis ließ und lässt mich jedoch weiterhin zu dem tollen Team gehören. Allein deswegen wollte ich schon weiter machen und auch so kann ich vieles bewirken."

War es früher die direkte Arbeit mit den Kids und Teens, die ihr im Team bei den Gruppen- oder "Offene-Tür"-Nachmittagen Spaß machte, sind es heute fast ausschließlich planerische Aufgaben, die Maria als stellvertretende Leiterin des Jugendmitarbeiterkreises und im regionalen Jugendausschuss wahrnimmt. Alle zwei Wochen kommen die Mitarbeiter am Abend zur Besprechungsrunde zusammen, erstellen Leitpläne, planen neue Aktionen, diskutieren Probleme, wenn solche wirklich einmal auftauchen sollten. "Wie den Zulauf an Kindern, der irgendwann deutlich abnahm. Da war Ursachenforschung gefragt."

 

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg