Pfarrstelle in Börninghausen ist ab Februar wieder besetzt.

iwa Am 1. Februar wird die Pfarrstelle der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde Börninghausen wieder besetzt.

Das Bad Holzhauser Pfarrehepaar Hilke Vollert und Stefan Bäcker wird ab diesem Zeitpunkt auch für die Kirchengemeinde Börninghausen zuständig sein. Beide Gemeinden bleiben aber rechtlich selbstständig und behalten eigene Presbyterien und eigene Finanzen. Ermöglicht wurde diese Lösung für die bislang unbesetzte Pfarrstelle in Börninghausen durch eine sogenannte pfarramtliche Verbindung.

Insgesamt stehen beiden Gemeinden dann eineinhalb Pfarrstellen zur Verfügung, das ist insgesamt eine halbe Stelle weniger als bisher. Im April des vergangenen Jahres war Friedrich Wilhelm Beckmann nach 38 Dienstjahren als dienstältester Pastor in der Geschichte der Kirchengemeinde Börninghausen verabschiedet worden.

Pastor Beckmann

Pastor Friedrich Wilhelm Beckmann ist in Ruhestand getreten. Jetzt ist die Nachfolge geregelt. Foto: Archiv

Die Kirchengemeinde Börninghausen hat 1675 Gemeindeglieder, in Bad Holzhausen sind es aktuell 2200.

Hilke Vollert wird als Inhaberin der verbundenen Pfarrstelle in Börninghausen unter anderem für die Arbeit des Presbyteriums und den Konfirmandenunterricht zuständig sein. Außerdem wird sie als Seelsorgerin Hausbesuche machen, Trauungen und Beerdigungen übernehmen und ist Ansprechpartnerin für die Belange der Kirchengemeinde Börninghausen und die Zusammenarbeit mit Vereinen und öffentlichen Einrichtungen. In Bad Holzhausen werden Pfarrerin Vollert und Pfarrer Bäcker wie bisher gemeinsam den Dienst übernehmen und für die Gemeinde zuständig sein. Ebenfalls gemeinsam ist das Pfarrehepaar für die Aufgaben zuständig, die zukünftig für beide Gemeinden übernommen werden. Dazu gehören neben der Begleitung von Gruppen und Kreisen auch Besuche im Krankenhaus und die Gottesdienste.

Pfarrerin Vollert wird am Sonntag, 3. Februar, im Gottesdienst in der St.-Ulricus-Kirche in ihr neues Amt in Börninghausen eingeführt. Der festliche Gottesdienst beginnt um 10.45 Uhr. Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Empfang im Albert-Schweitzer-Haus statt.

Quelle: Wittlager Kreisblatt