Flotte Stimmung bei Benefizkonzert in der St. Ulricus-Kirche.

Der Einzug des Gospelchores „Lunedi Sera“ aus Bad Holzhausen mit dem schwungvollen Lied „Heaven is a wonderful place“ brachte am Samstag, dem 28. September gleich eine fröhliche Atmosphäre in den sehr gut besuchten Kirchenraum. Auch die Bläser aus Börninghausen standen nicht nach mit ihrem zündenden Beitrag zu Beginn mit „Switching Music“.

Gospelchor


Seit Februar diesen Jahres besteht eine pfarramtliche Verbindung zwischen Bad Holzhausen und Börninghausen. Als Folge initiierte der Kirchbauverein Börninghausen ein gemeinsames Konzert mit Chören aus den beiden Ortschaften. Der Gospelchor unter der Leitung von Bärbel Kuhlemann besteht ohnehin aus Mitwirkenden beider Orte und der Posaunenchor unter der Leitung von Henrik Menzel bekam Unterstützung durch die Bläser aus Pr. Oldendorf, die dafür einen herzlichen Willkommensapplaus erhielten.

Die Lieder, der im Chorraum stehenden Sängerinnen und Sänger wechselten ab mit Beiträgen des Posaunenchores von der Empore. E-Piano, Gitarre, Tamburin und Schlagzeug kamen je nach Stück zum Einsatz. Flottes und mehr Besinnliches wechselten sich ab. Beide Stimmungen wurden schnell aufgenommen, denn beide Chöre schafften es durch ihre Vortragensweise, schnell Verbindung zum Publikum herzustellen.

Die Chormitglieder im Altarraum sahen durch ihre farbig unterschiedlichen Schals nicht nur fröhlich aus sondern ihr Gesichtsausdruck während des Singens zeigte, dass sie mit Freude bei der Sache sind. Und so übertrug sich ihre Freude auf die Zuhörer und sie klatschten schon beim dritten Lied wie selbstverständlich mit. Für Westfalen sicher keine Selbstverständlichkeit!

Bei der entspannten Atmosphäre war es denn auch nicht verwunderlich, dass die beiden Zuhörerseiten im Kirchenschiff unterschiedliche Texte gleichzeitig nach dem Dirigat von Frau Kuhlemann mitsangen. Auch der Posaunenchor hatte hörbar Gefallen daran zu zeigen, dass sein Repertoire sehr viel breiter ist als das, was im Gottesdienst erklingt.

So war dieser Abend, der gerne länger hätte dauern können, nicht nur für die Zuhörer sondern offensichtlich auch für die Mitwirkenden eine Freude. „Im Wesen der Musik liegt es, Freude zu machen...“ (Aristoteles) hatte Henrik Menzel unter das Programm geschrieben. Das passte!

Freuen können sich beide Chöre auch weiterhin, denn die großzügige Spendeneinnahme ist für die Beleuchtung auf der Empore gedacht. Der Kirchbauverein bedankt noch einmal ganz herzliche für die gute Zusammenarbeit der beiden Chorleiter und für das Engagement der Mitwirkenden.

Quelle: www.kirchbauverein.boerninghausen.de