• Unser Dorf Office
    UDO - UNSER DORF OFFICE
    Das Bürgernetzwerk im Eggetal.
  • Unser Dorf Office
    UDO - UNSER DORF OFFICE
    Das Bürgernetzwerk im Eggetal.
  • Unser Dorf Office
    UDO - UNSER DORF OFFICE
    Das Bürgernetzwerk im Eggetal.

Die soziale Idee zum Mitmachen!

Wir vermittelt ehrenamtliche Nachbarschafts-Hilfeleistungen. Unkompliziert und vertraulich. Wir wollen Brücken bauen zwischen Jung und Alt, zwischen Neuen und Alten Bewohnern im Eggetal.

Als nachbarschaftliche Hilfe stellen wir uns vor: Babysitten, Hausaufgabenbetreuung, Tiere im Urlaub, Hol- und Bringservice und/oder Begleitung zu Kulturveranstaltungen, Hilfe im Haushalt oder Garten, Oma-Opa-Enkel-Dienst, Kochen & Backen, Dekorieren & Basteln.

Öffnungszeiten

Das UDO-Büro ist im Haus der Begegnung an jedem dritten Dienstag im Monat von 16:30 bis 18 Uhr geöffnet.

+++ An Feiertagen geschlossen +++

Telefon: +49 151 157 17 944
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die soziale Idee zum Mitmachen!

Interesse geweckt? Jeder kann mitmachen. Die einzige Bedingung für die Nutzung des Bürgernetzwerkes ist eine Mitgliedschaft in der Dorfgemeinschaft "Wir im Eggetal". Wenden Sie sich an uns, wir beantworten gern Ihre Fragen.

Zum ersten Geburtsatag hat „UDO“ zum Frühstücksbüffet eingeladen.

„Wir sind ganz erstaunt, dass trotz dieser Hitze so viele Familien aus dem Eggetal zum gemeinsamen Frühstück gekommen sind“, freute sich Organisator Uwe Boettcher. Denn „UDO“ – Unser Dorf Office – feiert seinen ersten Geburtstag. Anlässlich dieses Jubiläums hatten sich Tanja Struß und Uwe Boettcher bereits im Februar vorgenommen, ein Generstionenpicknick am Haus der Begegnung ins Leben zu rufen. „Wir ahnten im Februar noch nicht, dass wir so sommerliches Wetter im September haben, es ist für das Familienfest ja einmalig schön“, fand Tanja Struß. So hatten sich die Familien, ob Opa und Oma, Mama und Papa, die Kinder und die Hunde auf den Weg gemacht. Nicht nur an den aufgestellten Tischen und Bänken füllte es sich schnell. Wie es zu einem ordentlichen Picknick gehört, wurden Decken ausgebreitet und auf dem kühlen Rasen gefrühstückt. „Jeder hat etwas mitgebracht. Darum haben wir ein vielfältiges Angebot an Speisen“, lobte Tanja Struß. Im Schatten der alten Bäume ließ sich die Hitze an diesem heißen Sonntagmorgen auch ertragen und die Familien blieben recht lange. Es wurde Boccia gespielt und auch die aufgestellten Holzspiele im Park am Haus der Begegnung wurden gut genutzt. „Eine tolle Idee! Es ist hier so eine ruhige Atmosphäre, es macht einfach Spaß, dabei zu sein“, fand Lieselotte Stohlmann. „Wir werden überlegen, das Picknick nicht nur zu wiederholen, sondern es auch fest in unserem jährli14.chen Programm zu etablieren“, meinte schließlich Uwe Boettcher.

(siehe Bericht: Neue Westfälische vom 14.09.2016)

 

generationenfruehstueck 2016

Gemeinsames Frühstück unter den schattigen Bäumen vor dem Haus der Begegnung.                  Foto: Siegrid Dittmann

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg