• Wir im Eggetal e.V.
    WIR IM EGGETAL E.V.
    Wir sind die Dorfgemeinschaft für Bürger, die im Eggetal etwas verändern wollen.
  • Wir im Eggetal e.V.
    WIR IM EGGETAL E.V.
    Wir sind die Dorfgemeinschaft für Bürger, die im Eggetal etwas verändern wollen.
  • Wir im Eggetal e.V.
    WIR IM EGGETAL E.V.
    Wir sind die Dorfgemeinschaft für Bürger, die im Eggetal etwas verändern wollen.

Nicht alles ist machbar, aber vieles ist möglich.

eggetal jubilaeum tischaktion 2

Die Vorbereitungen für das große Fest laufen auf Hochtouren. Das Rahmenprogramm  für das Wochenende steht. Für den Samstagabend gibt es ein Überraschung. 1 Tisch für 10 Personen und 10 Liter Fassbier für € 100,-. "Wir haben für diese Aktion nur ein sehr begrenztes Kontingent. Da sollte man nicht allzulange warten", sagt Sven Becker vom Organisationsteam. In der nächsten Woche startet schon der Vorverkauf für das JUBILÄUMSSPECIAL. Also nicht lange überlegen! Wer zuerst kommt, trinkt zuerst!

0
0
0
s2sdefault

Zur Freude der Dorfgemeinschaft WIR IM EGGETAL und des Festkomitees der 1025-Jahr Feier überreichte der Leiter der Pr. Oldendorfer Sparkassenfiliale Bernd Rust einen symbolischen Scheck in Höhe von 1025,- Euro. "Das gibt uns zusätzliche Sicherheit bei der Finanzierung der Veranstaltung", sagt Sven Becker, Kassenwart der Dorfgemeinschaft.

Nach der Schließung der Sparkassenfiliale in Börninghausen im September des vergangenen Jahres betonte Rust: "Die Sparkasse bleibt dem Eggetal weiterhin eng Verbunden."  Das Gebäude hat nun einen neuen Besitzer gefunden. Daher müssen leider auch die drei Holzfiguren, die den Dorfgrundstein darstellen, einen neuen Standort bekommen. Als neuer geeigneten Standort wurde ein Platz neben dem Partnerschaftsschild in Börninghausen-Masch in Erwägung gezogen. Nach Gesprächen mit der Stadt Preußisch Oldendorf steht dem auch nichts entgegen. Somit wird die Umsetzung wohl in Kürze erfolgen. Die Kosten übernimmt die Sparkasse. 

 

spendenuebergabe sparkasse 1025 jahrfeier

Der Leiter der Pr. Oldendorfer Sparkassenfiliale Bernd Rust übergibt den Scheck an Jürgen Nenneker und Horst Kirchhoff von WIR IM EGGETAL.

0
0
0
s2sdefault

Der Verein WIR IM EGGETAL kann zufrieden sein. "Das vergangenen Jahr ist gut gelaufen und es ist eine Menge passiert" berichtet der Geschäftsführer des Vereins Jürgen Nenneker auf der Jahreshauptversammlung.

Allem voran ist hier die Umsetzung des Parkplatzprojektes am Haus der Begegnung zu nennen. "Die Arbeiten stehen hier kurz vor dem Abschluss", so Nenneker. Die Idee zur Umgestaltung ist während des Dorfinnenentwicklungskonzepts 2013 entstanden. Im Vordergrund stand hierbei der barrierefreie Zugang zum Haus, in dem zunehmend kleinere Veranstaltungen stattfinden. Bis zur entgültigen Umsetzung hat es nun, mit einigen Verzögerungen, fünf Jahre gedauert.

Vorstand WIE 2018 klein

 Der Vorstand der Dorfgemeinschaft freut sich über den bevorstehen Abschluss seines grössten Projekts. Die barrierefreie Umgestaltung des Parkplatzes am Haus der Begegnung.

Von links: Jürgen Nenneker, Brigitte Rose, Horst Kirchhoff, Matthias Wessel und Sven Becker.      Foto: M.Wessel

Neben den Berichten vom Büchertreff und dem Bürgerbüro UDO wurde auch über den aktuellen Stand der Planungen zur 1025-Jahr Feier berichtet. Die Dorfgemeinschaft koordiniert die Planungen im Festkomitee. Die Anmeldefrist für die Festwagen läuft noch bis Ende Mai. "Wir hoffen noch auf weitere Anmeldungen", erklärt Nenneker. Die Finanzierung ist, laut Aussage von Kassenwart Sven Becker, auf einem guten Weg. Wenn die drei Veranstaltungstage gut besucht werden, dann könne nichts schief gehen. In seinem Jahreskassenbericht konnte Becker eine gute Finanzlage für den Verein präsentieren. Das liegt zum einen an großzügigen Spenden und zum anderen an den Einnahmen aus diversen Veranstaltungen wie beispielsweise der Bewirtung bei der ADAC Rallye. "Wir haben in der Vergangenheit schon sehr viel erreicht und brauchen auch weiterhin freiwillige Akteure im Tal" gibt Nenneker zu bedenken. Für den Bürgerbus werden derzeit noch freiwillige Fahrer gesucht. Interessenten können sich bei der Dorfgemeinschaft melden.

Ein besonderes Augenmerk legt der Vorstand auf den Dorfladen. "Wir sind froh, dass wir im Tal eine gute Einkaufsmöglichkeit haben. Diesen sollte wir auch nutzen" mahnt Nenneker. Einige Mitglieder bemerkten, dass viele Dorfbewohner offenbar gar nicht wüssten welchen Service unser Dorfladen eigentlich bietet. Ferner müsste man den Laden intensiver bewerben und von außen als Dorfladen kenntlicher machen. Hier berichtete Nenneker von Gesprächen mit der Besitzerin und dem Unterstützungsangebot seitens der Dorfgemeinschaft.

 

dorfgrundstein Boerninghausen

Die "Drei Mädels" brauchen einen neuen Standort.


Diskutiert wurde auch über die Möglichkeiten eines neuen Standortes für die "Drei Mädels". Die drei Figuren, die im Rahmen des Dorfinnenentwicklungskonzeptes als Dorfgrundstein an der Sparkasse aufgestellt wurden, müssen nun durch den Verkauf des Gebäudes anderorts platziert werden. Als geeigneten neuen Standort wurde ein Platz neben dem Partnerschaftsschild in Börninghausen-Masch in Erwägung gezogen. Um die Machbarkeit zu klären wird es in den nächsten Tagen Gespräche mit der Stadt geben. 

0
0
0
s2sdefault

Regional-Forum des Kreises Minden-Lübbecke wurde sehr gut angenommen.

Viele Interessierte Menschen, die sich in dörflichen Initiativen engagieren, waren dem Aufruf zur Veranstaltung nach Gestringen gefolgt. Mehr als 120 Teilnehmer informierten sich ausführlich über das neues Konzept "Dörfer mit Ideen", welches anstelle des Dorfwettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" ins Leben gerufen wurde.
Auch Jürgen Nennenker, Horst Kirchhoff und Bernd Wernicke von der Dorfgemeinschaft WIR IM EGGETAL waren mit dabei. "Man möchte mit dem neuen Konzept weniger den Wettbewerb der Dörfer untereinander, als vielmehr die Unterstützung einzelner, regionaler Projekte unterstützen", berichtet Jürgen Nenneker. Der Kreis möchte künftig regelmäßig derartige Veranstaltungen anbieten. Sie sollen als Plattform dienen, wo sich die einzelnen Beteiligten austauschen und zusammenschließen können. "Wir wollen die Aktiven mobilisieren und motivieren", erklärt Rainer Riemenschneider, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung und Fremdenverkehr des Kreises.

Nähere Infos zum Projekt Bündnis ländlicher Raum im Mühlenkreis gibt es auf www.blr-ev.de.

Auch der WDR berichtete in der Lokalzeit OWL.

landlust dorfkongress 2016

0
0
0
s2sdefault
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg
  • kirschbluete.jpg